Palmen

das Markenzeichen

Die Palmenallee ist eines von Bitterwassers Markenzeichen. Jeder hat schon mal von Ihr gehört und in jedem Jahr kommen etliche Piloten nach Bitterwasser um mit dem Erreichen des 1000km Diploms auch eine Palme pflanzen zu können.

Doch ganz so einfach ist es nicht, mit der Palme. Laut FAI 1.000 km Diplom müssen drei deklarierte Wendepunkte umflogen werden und im Logger muss der richtige Flugzeugtyp und Pilot stehen. Daran ist schon so mancher Flug gescheitert. Also Achtung!

Seit 2019 gibt es auch eine Palme für Flüge gemäß dem FAI 1.250 km Diplom. Wobei hierbei abweichend vom FAI Regelwerk der Flug auch doppelsitzig durchgeführt werden darf.

Dann gibt es auch noch die Palmen für Weltrekorde, welche von Bitterwasser aus geflogen wurden und auch immer noch werden. Bei Weltrekorden werden übrigens wilde Dattelpalmen gepflanzt, die kleine, jedoch schmackhafte Früchte haben.

 

Geschichte der Palmen

 

Schon seit den 60er Jahren ist Bitterwasser unter dem Namen Diamantenfarm bei Fliegern bekannt. Peter Kayssler, der ehemalige Besitzer der Bitterwasserfarm, war ein begeisterter Segelflieger. Mit den damaligen einfachen Flugzeugen und einer alten Winde in Form einer Trommel mit Weidezaundraht nutzte er bereits die Thermik von Bitterwasser.


Warum Diamantenfarm?


In Namibia sind Diamanten gefunden worden. Aber zum Glück nicht in Bitterwasser. Allerdings vergibt die FAI ( Fédération Aéronautique Internationale) die oberste Luftsportorganisation, Abzeichen und Diplome für besondere sportliche Leistungen. Es beginnt mit dem A-Abzeichen und geht über B-, C-, Silber C, Gold C zu der Gold C mit Diamanten. Und weil in Bitterwasser sehr gutes Wetter ist, wurden in Bitterwasser sehr viele Diamanten erflogen. Das führte zur Diamantenfarm .

 

Die Bedingungen sind pro Diamant:


•    Ein Höhengewinn von 5000 m
•    Ein Flug über 300 km als Zielrückkehr- oder Dreieckstrecke
•    Ein freier Streckenflug über 500 km.

Durch die fortschreitende Entwicklung im Segelflug wurde es nach 1960 erforderlich, die Leistungsstufen hinsichtlich der erreichten Flugstrecken zu erweitern. Heute gibt es jeweils ein Diplom, welches ab 750 km Flugstrecke – in Schritten zu 250 km – vergeben wird.

 

Peter Kayssler hat kurz vor seinem Tode am 16.10.1999 ein Buch über sein Leben geschrieben. Glücklicherweise ist dadurch vieles aus der Geschichte erhalten geblieben.
Das Buch kann in Bitterwasser erworben werden und hat die ISBN Nummer: 3-00-011463-7.

1955 wurde die Pfanne durch die Errichtung einer Stange mit Windsack zum Flugplatz.

1969 fliegt der erste Gast aus Deutschland einen Diamanten

Zählrichtung der Diamanten-Palmen

 

Auflistung der FAI 1.000km Palmen