Palmnachwuchs

Am 11. Januar 2023 ist Johann Luyckx mit dem Ventus 2 csm das erste Mal über 1250 km geflogen. Damit wird die Palmallee um eine neue Palme erweitert.

Eigentlich wollte Johann Luyckx schon am 10. Januar 2023 in seine Heimat nach Belgien zurückfliegen. Doch als Dirk Skura aus dem Flightoffice eine enorm gute Thermik und einen möglichen 1250 Kilometer Flug vorhersagte, verschob Luyckx seinen Heimflug und setzte sich erneut in den Ventus.

Der Tag startete sehr windig. Alle Piloten warteten darauf, dass jemand den Anfang machte. Um 10:12 Uhr startete Johann Luyckx dann aus der Pfanne heraus. Mit einer Stärke von 38 km/h machte der Wind es dem Piloten anfangs nicht ganz leicht.

Mit Rückenwind und sehr guter Thermik flog er mit bis zu 158 km/h über 331 km zum ersten Wendepunkt - Gaibes im Süden von Namibia.

Dann ging es von dort in den Norden – ganze 364 Kilometer bei besten thermischen Voraussetzungen, einer Gleitzahl von 78 und 25 km/h Gegenwind.

Vom Norden ging es dann wieder 293 km zurück in den Süden bis Helmeri. 25 Kilometer vor dem Wendepunkt kommt es zu Überentwicklungen. Es war der kritischste Punkt des ganzen Fluges, berichtet Johann Luyckx. Von hieraus waren es immer noch 272 Kilometer bis Bitterwasser.

Doch er fand gute Thermik! Dies gab ihm ein erleichterndes Gefühl und so erreichte er die benötigte Höhe für die finale Strecke.

Eine weitere Thermik sicherte nun die Strecke, die noch zu schaffen war. Mit 170 km/h flog Johann Luyckx zurück nach Bitterwasser, um die Aufgabe zu schließen.

Um 19:36 Uhr landete Johann nach insgesamt 1260 Kilometern noch vor Sonnenuntergang und bedankte sich als erstes bei Dirk für die gute Vorhersage!

Da dann aber auch schon der Heimflug für den Belgier anstand, wurde die Palmzeremonie auf diese Saison verschoben.

Rückblickend sagt Luyckx: „ In Bitterwasser you can realize your soaring dreams!“

Zurück

Wir trauern um Dieter Schwenk

Dieter hat sich als Mitglied des Bitterwasser Board of Directors und CFI der Soaring Societey of Namibia um den Segelflug in Namibia besonders verdient gemacht.

An seinem Lieblingsplatz in Bitterwasser sitzend hat er uns für immer verlassen.

Wir werden ihn nicht vergessen.

Saisonfinale

Langsam neigt sich die Saison in Bitterwasser dem Ende zu.

Nach und nach werden die Segelflugzeuge in die Container geladen. Und trotzdem fliegen täglich einige Teams über 1000 Kilometer.