2024 dreht auf!

Das neue Jahr geht los und die Thermik startet noch mal durch! Hohe Labilität sorgt für gute Thermik, die den Piloten viele spannende Erlebnisse beschert.

Am 4.1.23 entstand im Westen frühzeitig eine Linie an Gewittern, wodurch sich die Piloten einen Weg zwischen den Überentwicklungen suchen mussten. Durch die kontinuierlichen Wetterupdates vom Flightoffice über Funk und WhatsApp konnten die Flüge vorausschauend geplant werden.

Im Osten war das Wetter stabiler, in dieser Richtung wurden die Dreiecke bis über 1000 Kilometer groß gezogen.

Den zweiten Tag in Folge zog gegen Nachmittag von Westen ein großer Sandsturm in Richtung Bitterwasser. An diesem Sturm, welcher wie eine Konvergenz nutzbar war, konnte in besonderen Bedingungen bis zum Sonnenuntergang geflogen werden und zum Sonnenuntergang gelandet werden.

Schon 19 Flüge im Januar haben die 1000 Kilometer überschritten! So kann es im letzten Monat der Saison weiter gehen!

Zurück

Wir trauern um Dieter Schwenk

Dieter hat sich als Mitglied des Bitterwasser Board of Directors und CFI der Soaring Societey of Namibia um den Segelflug in Namibia besonders verdient gemacht.

An seinem Lieblingsplatz in Bitterwasser sitzend hat er uns für immer verlassen.

Wir werden ihn nicht vergessen.

Saisonfinale

Langsam neigt sich die Saison in Bitterwasser dem Ende zu.

Nach und nach werden die Segelflugzeuge in die Container geladen. Und trotzdem fliegen täglich einige Teams über 1000 Kilometer.